Das eigene Unternehmen mit Google Ads bewerben und neue Kunden gewinnen

Egal ob Sie Dienstleistungen anbieten oder Produkte verkaufen, es ist für den Erfolg Ihres Unternehmens essentiell wichtig, dass Sie die von Ihnen definierte Zielgruppe auch ansprechen. Zum Glück war es noch nie so einfach, potenzielle Kunden zu erreichen wie heutzutage. Durch Online-Werbung und Tools wie Google Ads lassen sich Anzeigen und Kampagnen genau auf Ihre Zielgruppe aussteuern. So erreichen Sie für weniger Geld mehr Personen, die an Ihrem Angebot interessiert sind und können Streuverluste, die beispielsweise bei Fernsehspots oder Plakatkampagnen entstehen, vermeiden. In diesem Beitrag legen wir die Vorteile von Google Ads dar, zeigen was eine gute Anzeige ausmacht und geben Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Ihre erste Kampagne.

Vorteile von Google Ads

Täglich suchen potenzielle Kunden mit Google nach Produkten wie Ihren. Mit Hilfe von Google Ads können Sie Anzeigen zielgerichtet aussteuern und zugleich eine detaillierte Erfolgsanalyse erhalten. Google Ads ist das Onlinewerbeprogramm von Google, mit dem sich Werbeanzeigen erstellen und ausspielen lassen. Mit Google Ads lassen sich folgende Vorteile von Online-Marketing optimal nutzen:

1. Zielgenaue Ausrichtung der Anzeigen

Mit Google Ads können Sie Ihre Anzeigen nur solchen Nutzern anzeigen, die bestimmte Interessen und Vorlieben haben und sich somit eher für Ihre Dienstleistungen oder Produkte interessieren. Dabei stehen zur Differenzierung folgende Optionen zur Verfügung:

  • Keywords: Wörter, die für Ihr Angebot relevant sind. Wenn eine Person nach einem dieser Keywords sucht, bekommt sie die entsprechende Anzeige ausgespielt.

  • Platzierung: Anzeigen lassen sich auf den Suchergebnisseiten von Google und solchen Seiten, die zum Such- und Displaynetzwerk von Google gehören, platzieren.

  • Sprache, Standort und Alter: Sie können die Zielgruppe hinsichtlich Sprache, Standort und Alter differenzieren.

  • Tage und Uhrzeit: Sie können selbst bestimmen, zu welchen Zeiten und an welchen Tagen Ihre Anzeigen ausgespielt werden.

  • Geräte: Bestimmen Sie auf welchen Geräten Ihre Anzeige ausgespielt werden soll. Sie wissen, dass Ihre Zielgruppe sich hauptsächlich über das Smartphone informiert? Dann schalten Sie Ihre Anzeige einfach mobil.

2. Kontrolle der Kosten

Sie haben kein 5-stelliges monatliches Werbebudget zur Verfügung? Das ist kein Problem. Denn Google Ads funktioniert auch mit kleinen Budgets und Sie behalten stets die volle Kontrolle über Ihre Ausgaben. Da es keinen Mindestbetrag gibt, können Sie auch schon für wenige Euro Anzeigen schalten. Wie viel Sie pro Tag, Woche oder Monat ausgeben, entscheiden Sie selbst. Das beste dabei ist: Sie bezahlen nur dann, wenn ein Nutzer auf Ihre Anzeige klickt.

3. Exaktes Reporting

Alle Google Ads-Kampagnen lassen sich genau auswerten. Es ist jederzeit einsehbar, wie viele Nutzer auf welche Anzeige geklickt haben und ob es zu einer Conversion gekommen ist oder nicht. Eine Conversion ist eine Aktion wie beispielsweise der Kauf eines Produkts, der Download einer App oder das Aufgeben einer Bestellung. Durch diese Einblicke sind Werbetreibende in der Lage, ihre Anzeigen weiterzuentwickeln und zu optimieren. Zugleich bekommt man durch das Analysetool ein Gespür für das Kaufverhalten der eigenen Zielgruppe.

Was macht eine gute Anzeige aus?

Eine Google Ads-Anzeige ist schnell erstellt, wie genau das geht, erklären wir am Ende des Artikels. Dennoch gibt es gute und schlechte Anzeigen. Damit Ihre zur ersten Gruppe gehört, sollten Sie folgende Tipps beachten:

Bauen Sie die wichtigsten Keywords in den Titel ein

Analysieren und definieren Sie zunächst alle relevanten Keywords (Schlagwörter, nach denen Ihre potenziellen Kunden suchen). Überlegen Sie sich dazu, was Nutzer in die Suchmaschine eingeben, wenn sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung suchen? Schauen Sie sich darüber hinaus an, welche Keywords in Ihrer Branche üblicherweise genutzt werden und welche Sie übernehmen könnten.

Verfassen Sie überzeugende Werbetexte

Keywords sind wichtig, aber nicht alles. Machen Sie mit einer guten Überschrift auf sich aufmerksam. Stellen Sie beispielsweise eine Frage, die sich der Nutzer selber stellen würde. Wenn Sie dann im Text direkt die Lösung, also die Antwort auf die Frage präsentieren, sind Ihre Erfolgsaussichten gut. Nutzen Sie darüber hinaus sogenannte Power Words wie beispielsweise "exklusiv", die einen höheren emotionalen Wert haben.

Verlinken Sie auf individuelle Landingpages

Sobald ein Nutzer auf Ihre Anzeige klickt, sind Sie schon einen großen Schritt weiter. Nutzen Sie das, indem Sie direkt auf eine möglichst relevante Zielseite verlinken, über die der Kunde mit wenigen Klicks zu Ihrem Angebot gelangt. Wichtig ist hier, dass die Informationen auf der Landingpage (mit Landingpage ist die Seite gemeint, auf die Ihre Anzeige verlinkt) zur Suche des Nutzers passen und ihm einen Mehrwert vermitteln.

Stoppen Sie schlechte Anzeigen

Nicht jede Anzeige führt zum Erfolg. Daher ist es umso wichtiger, dass man Kampagnen, die nicht funktionieren, stoppt, um kein Geld zum Fenster hinaus zu werfen. An der Stelleist es sinnvoll, zu analysieren, warum diese Anzeige nicht funktioniert hat, um anschließend auf der Grundlage der gewonnen Erkenntnisse eine neue zu erstellen.

Schritt für Schritt zur ersten Google Ads Kampagne

Der wichtigste Schritt, um ein Experte in Sachen Onlinemarketing zu werden und neue Kunden zu erreichen, ist simpel: Fangen Sie an. Es ist nicht kompliziert und Sie haben nicht viel zu verlieren. Nutzen Sie daher unser zusätzliches Guthaben und platzieren Sie noch heute Ihre erste Anzeige. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

1. Guthaben sichern

Nutzen Sie unser Google Ads-Guthaben. Als FYRST-Kunde profitieren Sie dabei von einem sogenannten Spend-Match Guthaben i.H.v. bis zu 120 EUR. Wenn Sie sich also bei Google Ads registrieren und einen Betrag ausgeben, verdoppelt Google das Werbeguthaben bis zu einem Betrag von 120 EUR.

2. Ziel festlegen

Stellen Sie sich zunächst die Frage, was Sie mit Ihrer Anzeige erreichen wollen. Sie können dabei aus diesen drei Zielen auswählen:

  • Mehr Anfrufe: Die Anzeige soll mehr potenzielle Kunden dazu bringen, bei Ihnen anzurufen (bspw. um einen Kauf abzuschließen)
  • Mehr Ladenbesuche: Die Anzeige soll für mehr Besucher und damit mehr potenzielle Käufer in Ihrem Geschäft sorgen.
  • Mehr Websitezugriffe: Die Anzeige soll Nutzer dazu bringen, Ihre Website oder Ihren Online-Shop zu besuchen.

3. Reichweite bestimmen

Mit der Reichweite legen Sie fest, in welchem Radius die Anzeige potentiellen Kunden angezeigt wird. Haben Sie beispielsweise eine Bäckerei, ist es sinnvoll, die Anzeige auch nur den Personen auszuspielen, die in einem direkten Umkreis leben. Verkaufen Sie aber Duftkerzen über Ihren Online-Shop, sollten Sie den Umkreis auf ganz Deutschland (oder vielleicht sogar auch internationale Regionen) ausweiten.

4. Werbebotschaft erstellen

Legen Sie Ihre Werbebotschaft fest. Was eine gute Anzeige ausmacht, haben wir bereits beschrieben. Denken Sie daran, dass die Werbebotschaft auf Anhieb zu verstehen sein muss. Wir empfehlen nicht mehr als drei kurze Sätze, die beschreiben, was Ihr Unternehmen ausmacht.

5. Budgetlimit festlegen

Legen Sie fest, wie viel Sie ausgeben möchten, indem Sie ein Monatsbudget festlegen. Mindestausgaben oder Vertragslaufzeiten gibt es dabei nicht. Google schlägt Ihnen ein Budget vor, das auf ähnlichen Unternehmen basiert und zeigt Ihnen an, wie viele Klicks Sie mit dem definierten Budget voraussichtlich erreichen werden.

6. Anzeige veröffentlichen

Vergewissern Sie sich, dass Sie alle Angaben korrekt gemacht haben und veröffentlichen Sie die Anzeige. Im Anschluss bezahlen Sie nur dann, wenn ein Nutzer auf die Anzeige klickt. Viel Erfolg!

Fazit

Google Ads bietet Selbstständigen und Freiberuflern eine flexible Möglichkeit, die eigenen Produkte oder Dienstleistungen auch mit kleinem Budget zu bewerben und die richtige Zielgruppe zu erreichen. Nutzen Sie das exklusive Spend-Match-Guthaben für FYRST-Kunden in Höhe von bis zu 120€ und erreichen Sie noch heute Ihre ersten Kunden.

Möchten Sie noch mehr über die Grundlagen des Onlinemarketings lernen? Dann besuchen Sie die Google Zukunftswerkstatt und lernen Sie anhand verständlicher Videos alles über das Onlinegeschäft. Nach erfolgreichem Abschluss eines Kurses erhalten Sie sogar ein offizielles Zertifikat, dass sich gut in Ihrem Lebenslauf macht.

Verpassen Sie keine wichtigen Informationen mehr

Jetzt zum Newsletter anmelden

Folgen Sie uns auf Social Media
Hinweis: Dieser Artikel stellt keine Rechts- bzw. Steuerberatung dar.

FYRST- ein Angebot der Deutsche Bank AG ist nicht verantwortlich für Informationen auf Websites, die über Verweise auf dieser Website erreicht werden können, und übernehmen daher keine Haftung für die Inhalte aufseiten fremder Anbieter. Dies gilt auch für Börsen-, Finanz- und sonstige preissensitive Informationen, die aus Systemen fremder Anbieter online in Echtzeit oder zeitversetzt auf diese Website übernommen werden. Alle Meinungen oder Empfehlungen, die auf diesen unabhängigen Websites ausgesprochen werden, sind alleine die der von der Deutschen Bank unabhängigen Anbieter oder Betreiber und sind nicht Meinung oder Empfehlung der Deutschen Bank. Die bloße Existenz eines Verweises auf solche Websites stellt keine Empfehlung oder sonstige Bestätigung durch die Deutsche Bank zu Gunsten dieser Websites, deren Inhalt oder deren Betreiber dar.

Die auf unserer Seite veröffentlichten Informationen werden allesamt mit größter Sorgfalt verfasst und überprüft. Dennoch können wir nicht für die Richtigkeit garantieren, da sich Gesetze und Regelungen stetig wandeln. Ziehen Sie daher bei konkreten Anliegen immer einen Fachexperten hinzu. FYRST – Ein Angebot der Deutsche Bank AG übernimmt keinerlei Haftung für durch Fehler in den Texten entstandene Schäden.